In diesem Seminar erhalten Sie Wissen und Fähigkeit zur Auslegung von modernen Reglern, Regelkreisstrukturen sowie deren Applikation im Arbeitspunkt. Dieses Seminar bietet Ihnen die aktuell mächtigste Methodik, die für allgemeine Regelungsprobleme praxisnah anwendbar ist.

Moderner Reglerentwurf für die Praxis

Regelung und Applikation im Arbeitspunkt

Dieses Seminar bietet Ihnen moderne serienfähige Technologie zum Reglerentwurf oder Applikation. Die Auslegung geschieht über praxisrelevante Kriterien, wie Performance, Störunterdrückung und Robustheit. Wir fokussieren auf Robuste Regelung. Diese sollte immer die erste Wahl bei einer neuen Regelungsaufgabe sein. Robuste Regelung wurde in den 1980er in der Wissenschaft aufgegriffen und bis heute zu einer praxisreifen anwendungsnahen Technologie entwickelt. Das bedeutet, dass es möglich ist, mit geringem Aufwand optimale Regler zu entwickeln, ohne die tiefen theoretischen Details und Beweise kennen zu müssen.

Robuste Regler sind in jedem Arbeitspunkt optimal und resultieren in einfach zu implementierenden und sehr effizient implementierbaren Regelungsfunktionen. Diese Technologie kann auch sehr effizient eingesetzt werden, um bestehende Funktionen automatisiert zu applizieren.

Was Sie lernen

  • Praxiswissen: Sie beherrschen den Reglerentwurfsprozess von Systemidentifikation, Requirements-Analyse, Definition der Requirements für den Reglerentwurf, Reglerentwurf sowie die Implementierung.
  • Entscheidungsfähigkeit: Sie können eine fundierte Risiko/Nutzen Analyse sowie eine Aufwandsschätzung der Entwicklungskosten machen.

Zielgruppe

  • Fachexperten und Funktionsentwickler, die verantwortlich Regelalgorithmen entwerfen und/oder implementieren.
  • Projektleiter und Gruppenleiter, die inhaltlich Verantwortung tragen und Regelverfahren detailliert beurteilen oder Requirements-Analyse durchführen wollen.

Über den Dozent

Dr.-Ing. Dieter Schwarzmann blickt auf über 14 Jahre Praxiserfahrung als Projektleiter, Fachreferent und Führungskraft in Systemtechnik in der Automobilindustrie. Er ist Lehrbeauftragter an der Universität Stuttgart im Master-Vertiefungsfach „Adaptive Regelung“. Die Inhalte dieses Seminars waren und sind die Werkzeuge, die er bei Projekten in Industrie erfolgreich anwendet.

Themenschwerpunkte

Dieses Seminar besteht aus vier Teilen, die in drei Tagen behandelt werden:

Teil 1: Modellierung – Systemidentifikation
  • Systemidentifikation im Frequenzbereich (nicht-parametrisch):
    Informationsgehalt von Anregungssignalen, Regeln für Anregungssignale im SISO- und MIMO-Fall
  • Systemidentifikation anhand Systemstrukturen (parametrisch):
    Aussagefähigkeit geschätzter Parameter, Wahl der Systemstruktur
  • Systemidentifikation anhand gegebener Simulationsmodelle (parametrisch)

Sie entwickeln in Übungen ein Template zur Parameterschätzung (parametrisch und nicht-parametrisch), welches Sie später direkt wiederverwenden können.

Teil 2: Spezifikationsanalyse, Reglerentwurf und Applikation mittels Robuster Regelung
  • Reglerstrukturen:
    Vorsteuerung, Vorfilter, Regelung in Rückführung sowie deren Bedeutung und Missverständnisse
  • Spezifikationsanalyse:
    Performance, Störunterdrückung, Rauschverstärkung, Robustheit
  • Reglerentwurf_
    Entwurf strukturierter Regler (z.B. PID, n-ter Ordnung, etc.), Regleranalyse und Entwurfsiteration
  • Applikation:
    Nutzen des Reglerentwurfs zur Applikation bestehender Regelungsfunktionen
Teil 3: Erweiterungen
  • Stellgrößenbegrenzungen:
    Referenz-Limitierung und Modell-Recovery (inkl. Besprechung der typ. I-Anteil-Limitierung)
  • Nichtlinearitäten:
    u.a. Berücksichtigung von Steller-Nichtlinearitäten und Systemsättigungen
  • Gain-Scheduling:
    Ausbau der Methodik auf verschiedene Arbeitspunkte (nichtlineare Systeme)
  • Grenzen der Methodik

Sie entwickeln in Übungen ein Template zu Stellgrößenbeschränkung und Nichtlinearitäten, das Sie später verwenden können.

Teil 4: Numerische Implementierung

Ausblick auf numerische Implementierungen, Strukturen, Auswirkung von Fixed-Point Implementierungen, Wahl korrekter Bit-Breiten und typische Fehler in der Praxis.

Termin: nach Absprache, 3 Tage

Ort: Inhouse oder Campus Uni Stuttgart (Stuttgart-Vaihingen)

Benötigt: Laptop mit Matlab/Simulink,  Control Toolbox und System Identification Toolbox

Vorwissen: keine anderen Seminare notwendig.

Kosten: 1950 € (zzgl. MwSt.)

Dozent: Dr.-Ing. Dieter Schwarzmann

Wir bieten noch:

Beratung und Projektbegleitung:
Wir bieten Projektbegleitungen sowie  Gutachten/Bewertungen auf den Gebieten Regelungsentwurf, Funktionsstrukturen sowie Systemidentifikation an.

Management Seminar:
Auf Anfrage bereiten wir für Sie eine stark verkürzte Version für Führungskräfte vor. Manager werden befähigt, technische Bewertungen zu tätigen und strategische Entscheidungen in diesem Gebiet zu treffen. Anfrage

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Adminstration von Seminaren.

Noch Fragen? Kontaktieren Sie uns.

Dieter Schwarzmann
Tel: +49 1515 6026850

Seminar Vormerken



Die von Ihnen zur Verfügung gestellten Angaben werden zur Bearbeitung Ihres Anliegens und Beantwortung Ihrer Anfrage gespeichert. Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Datenschutzerklärung
Durch das Anklicken der Box akzeptieren Sie diese Nutzungsbedingungen.

Noch Fragen? Kontaktieren Sie uns.

Dieter Schwarzmann
Tel: +49 1515 6026850

Menü schließen
×
×

Warenkorb