Über uns. Wer dahinter steckt

Die Systemwissenschaften TGU in der TTI GmbH wurde von aktiven und ehemaligen Ingenieuren und Wissenschaftlern der Universität Stuttgart gegründet.

Der Anstoß dahinter war die Erkenntnis, dass in vielen Zweigen der Industrie kaum moderne Werkzeuge eingesetzt werden. Unsere praktische Erfahrung aber zeigte, dass durch moderne Methoden der Systemwissenschaften viele Ziele schneller erreicht und Aufgaben effizienter gelöst werden können.

Wir haben es uns zum Ziel gesetzt die neuesten Werkzeuge der Wissenschaft der Industrie zugänglich zu machen. Dabei vernetzen wir die Expertise unserer Dozenten mit der fachlichen Kompetenz unserer Seminarteilnehmer um eine nachhaltige Basis für Ihre Innovation zu schaffen.

Von Anfang an stand hierbei im Vordergrund fundiertes Wissen für die Anwendung zu vermitteln und fachlich gebildeten Ingenieuren fortlaufenden Zugang zu neuen Werkzeugen und Methoden zu ermöglichen.

Frank Allgöwer

Prof. Dr.-Ing.
Frank Allgöwer

Frank Allgöwer ist Direktor des Instituts für Systemtheorie und Regelungstechnik und Professor in der Fakultät Maschinenbau der Universität Stuttgart.

Frank Allgöwers Hauptinteressen in Forschung und Lehre liegen im Bereich der Systemtheorie und Regelungstechnik mit Schwerpunkt auf der Entwicklung neuer Methoden zur Analyse und Regelung nichtlinearer Systeme. Neben der Theorieentwicklung stehen gleichgewichtig die praktische Anwendung der Verfahren und die experimentelle Bewertungen von Nutzen und Grenzen der entwickelten Methoden. Mögliche Anwendungen umfassen die Regelung von Rasterkraftmikroskopen, biomedizinische Anwendungen bis hin zur Regelung von Achterbahnen und zur Systembiologie.

Derzeit ist Frank Allgöwer Herausgeber der Zeitschrift Automatica, Mitherausgeber des Journal of Process Control sowie im Herausgeberbeirat von mehreren anderen Zeitschriften einschließlich der Journals of Robust and Nonlinear Control, IET Control Theory und Applications, des Journal of Chemical Engineering und der Springer Lecture Notes in Control and Information Sciences Series. Unter anderem ist er Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Gesellschaft für Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) im Verein Deutscher Ingenieure, des Direktoriums der IEEE Control System Society, Vorsitzender des IFAC Technical Committee on Nonlinear Systems, Mitglied des IFAC Policy Committee und Vorstand des International Affairs Committee des IEEE CSS und war Mitglied des Beirats der European Union Control Association.

Frank Allgöwer hat diverse Auszeichnungen für seine Arbeit erhalten, unter anderem die IEEE Distinguished Lectureship, die Ernennung zum IFAC Fellow sowie den Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis, die höchste Auszeichnung, die von der  Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) verliehen wird.

Dr.-Ing. Dieter Schwarzmann,
M.Sc. (M.E.)

Dieter Schwarzmann ist verantwortlich für Software und Regelungstechnik bei einem großen Automobilunternehmen. Er ist Lehrbeauftrager an der Universität Stuttgart und unterrichtet Adaptive Regelung für Master Studenten.

Sein Werdegang umfasst Projektleitungen, Expertenpositionen, Führungsverantwortung sowie den Aufbau von Dienstleistungen für Automobilkonzerne.

Seine knapp 15-jährige Industrieerfahrung mit Algorithmen aus Signalverarbeitung, Simulation, Regelung und Echtzeitsystemen hat er in den Domainen Elektrochemie, Hydraulik, Elektrik, Verbrennungsmotoren, Abgasnachbehandlung, MEMs, Fahrdynamik und natürlich Elektromotoren und Batterien gemacht.

Dieter Schwarzmann
Matthias Lorenzen

Dipl.-Ing.
Matthias Lorenzen

Matthias Lorenzen ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Institut für Systemtheorie und Regelungstechnik an der Universität Stuttgart. 

Während seines Studiums der Technischen Kybernetik und anschließender Promotion an der Universität Stuttgart sowie Auslandsaufenthalten als DAAD Stipendiat in Harvard und als Gaststudent in Oxford, widmete er sich einem grundlegenden Verständnis der Systemtheorie, Optimierung und Regelungstechnik. Die gewonnene Fachkenntnis fand praktische Anwendung im Bereich der Planung und Regelung für vollautomatisierte Flüge unbemannter Starrflügler sowie in der Umfelderkennung. 

Matthias Lorenzens Hauptinteressen in der Promotionsforschung liegen in der Methodenentwicklung auf dem Gebiet der Modellbasierten Prädiktiven Regelung (MPC) mit einem Fokus auf stochastische Modelle und adaptiven Verfahren.  

Eine Ausgründung aus der Universität Stuttgart

Menü schließen
×
×

Warenkorb